Nuhr keinen dritten Weltkrieg

Nuhr ist einer der Nanogramm von Mikrogramm, Konzentration von Masse und chronische Wirkschwellen von akuten nicht unterscheiden kann, aber er weiß ganz genau, dass Klimaschutz die Wirtschaft schädigt und strenge Maßnahmen gar den dritten Weltkrieg auslösen können. Das ist Panikmache. Gegen GT gerichtet sagt er Panik sei ein schlechter Ratgeber. Recht hat er; Panikmache ist wieder ein einträgliches Geschäft.

Ich begebe mich mal auf das Niveau seiner „Argumente“. Er meint, wenn die Bahn auf Ökostrom umstellt, bleibt sie nachts mal stehen mit der Ansage: „Liebe Fahrgäste, wir haben leider keinen Wind, ihr müsst zu Fuß gehen.“ Narrhallamarsch! Er versteht also auch nichts von der Natur. An der Küste ist immer Wind und Europa hat eine lange Küste. Das Strompotential ist groß genug. Bis der europäische Bahnbetrieb dies alles installiert hat, muss er viele Leute einstellen. Die Erfahrungen können sie gegenüber anderen Netzen verkaufen, einschließlich statistischen Datenmaterials, wieviel Strom zu welchen Zeiten Sonne und Wind liefern. Ökostrom bringt Arbeitsplätze, stärkt die Wirtschaft und senkt deren Importabhängigkeit. Seine Panikmache ist eindeutig wirtschaftsfeindlich.

Einer wie Nuhr verdient gut mit der Verbreitung seiner Vorurteile und seiner Ahnungslosigkeit. Es ist die Zeit, in der man Stammtischniveau TV-mäßig verpackt gut vermarkten kann. Die heutige Zeit ist günstiger als jene, als die Bildzeitung gegründet wurde. Der kalte Krieg war eine Spaltung der Welt. Heute geht eine Spaltung durch alle Bereiche und Gruppierungen. Da bekommt jede Desinformation ihren Geldgeber. So hat Nuhr auch seine Gemeinde, die ihn frenetisch feiert. Ein bisschen Shitstorm und er jammert über Inquisition. Nein, die haben nur Leute verbrannt, die Aufklärung betrieben haben. Die anderen haben Ablässe verkauft.

Apropos Worldwar III. Den wird es geben, wenn die Ressourcen knapper werden, also dann, wenn die Ressourcenschonung lächerlich gemacht wird, kommt er früher. Die drei Varianten lauten: wir setzen auf Freiwilligkeit (Bock wird zum Gärtner) oder auf Innovation (St: Nimmerleinstag – die Konzepte gibt es seit 1980, wurden upgedatet und ignoriert; nun wartet man auf – ja was – den Nikolaus?) oder alles nur Hysterie – damit steht die Tür offen für jeden Art der Verdrängung – dazu bedarf es der Witze als Ableiter fürs Gewissen. Denn die Seele hat nur zwei Ausgänge: das Weinen und das Lachen. Also erst ganz schräge Vergleiche und dann einen Witz.

Das ist die Auseinandersetzung, die es zu führen gilt. Extremer Bullshit kommt gut an. Es ist das Fenster der Seele: das Lachen. Das ist die zweite Stufe: erst wurde Umweltschutz zu Umweltknigge, als mannigfache persönliche Einschränkung und jetzt kommt die Befreiung, eh‘ alles übertrieben. Damit ist der Umweltschutz weggelacht. Und das ist nicht lustig. Das viele Geld könnte die Welt retten, denn Öko ist auch immer Investition, aber so bleibt es sinnlos zur Machterweiterung der Wenigen ungenutzt.

Das ist das Thema unserer Zeit – Energiekonzepte gibt es schon seit Jahrzehnten. Die erlauben viel Varianten. Die Politik dagegen ist gewohnt das Geld dafür zu blockieren. Denn sie sind gewohnt, nach dessen Pfeife zu tanzen.

Eigentlich sind die Blogbeiträge dazu gedacht, Diskussionen anzuregen bzw. Kommunikation. Aber da die Kommentarfelder bereits Minuten nach Publikation zugemüllt werden, kann das nur über Emails gehen. Es scheint so zu sein, dass viele denken linken, teilen oder linken  sei Kommunikation, der irrt. Es gib ganze Websites, die blind vor sich hin posten – also äußert Euch.

Wer mehr will und nicht scrollen -> die Kategorien und die Schlagwörter eröffnen Zugang zu Themen

 

Dieser Beitrag wurde unter Bullshitting - Wissenschaftsvernichtung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.